bafoeg

BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz aka BAföG ist dazu gedacht, Studenten aus einkommensschwachen Familien das Studium zu finanzieren. Die Hälfte des erhaltenen Geldes ist ein Geschenk vom Staat, die anderen 50% müssen nach einigen Jahren zurückgezahlt werden.

Man kann BAföG beziehen, wenn man einer der folgenden Bedingungen entspricht:
-deutsche Staatsangehörigkeit
-ein Elternteil oder ein Ehepartner ist deutsch
-man (oder ein Elternteil) hat 5 Jahre (bzw. 3 Jahre) lang in Deutschland gearbeitet

-asylberechtigt oder aufgenommener Flüchtling
-europäischer Pass, aber seinen dauerhaften Wohnsitz in Deutschland

Um BAföG zu erhalten, muss man sich frühzeitig darum kümmern den Antrag zu stellen. Die Bearbeitungszeit beträgt oft bis zu mehreren Monaten, deshalb sollte man also alle Unterlagen früh einreichen. Zu dem Antrag gehören mehrere Formblätter und Dokumente, sowie die Steuererklärung der Eltern. Eine Übersicht über die notwendigen Formblätter : http://www.mystipendium.de/bafoeg/bafoeg-antrag

Wichtig ist, dass frühestens ab dem Datum der Antragstellung BAföG gezahlt wird. Um auch für die Monate direkt zum Studienstart BAFöG zu erhalten, muss man schon bis Ende Juni [FH], bzw. Juli [Uni] (Wintersemester) oder bis Ende Dezember, bzw. Januar (Sommersemester) den Antrag einreichen. Allerdings muss er zu dem Termin noch nicht vollständig sein. Man kann also auch zu einem späteren Termin die notwendigen Dokumente, wie die Immatrikulationsbescheinigung nachreichen. Es müssen jedoch alle Dokumente vorhanden sein, bevor man die erste Auszahlung bekommt. Für die Monate davor wird dann rückwirkend gezahlt.

Man kann BAföG für die von der Uni festgelegte Regelstudienzeit beziehen. Wenn man das Studienfach wechselt, beginnt die Regelstudienzeit von Neuem. Dies ist aber nur bis spätestens dem 3. Semester möglich. Es ist nur einmal möglich, sein Fach zu wechseln.

Die Rückzahlung des Darlehens beginnt nachdem man 5 Jahre lang ein monatliches Gehalt von mehr als 1145 Euro bezogen hat. Zu zahlen sind maximal 10 000 Euro des Darlehens und das in Raten über mehrere Jahre.
Beim Zurückzahlen gibt es Rabatt, wenn man alle (Rest-) Schulden auf einmal begleicht.

Wie auch im Beitrag „unerwartete Bußgeldfallen“ erwähnt, muss man bei offiziellen Ämtern wie bei der BAföG Verwaltung immer darauf achten, dass sie die aktuelle Postanschrift haben. Denn obwohl sie deine Email Adresse haben, muss man 25 Euro zahlen, falls man umgezogen ist ohne ihnen Bescheid zu sagen und sie deshalb die Adresse ermitteln lassen mussten.

Aktualisierung: Juhu! BAföG ist im modernen Zeitalter angekommen!
Unter www.bafoegonline.de kann man jetzt auch online seine Unterlagen einreichen und verwalten.
So wird das Ganze einfacher, wenn man noch im Ausland lebt und erst kurz vor dem Studium nach Deutschland kommt.

Oft gibt es beim örtlichen Studentenwerk kostenlose Beratungsstellen für BAföG Fragen!

(Stand aller Angaben: Juni 2017)

Ein Kommentar

  1. Hey, danke für die ganzen Infos! Sau praktisch, dass mal jemand alles was man wissen muss auf einer Seite zusammengetragen hat. Lg aus Aachen, Melli

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.