Versicherungen

Versicherungen

Krankenversicherung

Wer in Deutschland einen gemeldeten Wohnsitz hat, ist dazu verpflichtet krankenversichert zu sein. Falls die Versicherung erst nach dem Meldedatum abgeschlossen wird, muss man trotzdem rückwirkend für die ganze Zeit zahlen.

Um die Zeit zwischen Ankunft in Deutschland und der Verlegung des offiziellen Wohnsitzes nach Deutschland zu überbrücken gibt es verschiedene Möglichkeiten. In manchen Fällen kann man über seine Eltern im Ausland versichert bleiben, solange Aufenthalte in Deutschland ausreichend und lang genug gedeckt sind. Anderenfalls kann man sich eine Reiseversicherung oder eine Versicherung für ausländische Gäste besorgen. Ein Beispiel für solch eine Versicherung ist die Hanse Merkur Versicherung für ausländische Gäste, die auch Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit bis zu einem Jahr deckt. http://www.hansemerkur.de/produkte/reiseversicherung/auslaendische-gaeste/jahresversicherung

In Deutschland unterscheidet man zwischen gesetzlicher und privater Krankenkasse. Da man sich nur als Beamter, Selbstständiger oder mit einem Jahresgehalt von über 54 900 Euro privat versichern kann, sind die meisten Studenten bei einer gesetzlichen Krankenkasse. Die zwei Versicherungsarten unterscheiden sich in den Leistungen und den Beiträgen. Während sich bei der privaten Krankenversicherung der Beitrag am Alter orientiert, wird bei der gesetzlichen Krankenkasse der Beitrag nach dem Einkommen berechnet.
Im monatlichen Beitrag sind dann noch etwa 25 € Pflegeversicherung enthalten.
Es lohnt sich, sich früh um die Versicherung zu kümmern  – denn man muss spätestens bei der Immatrikulation eine Bestätigung der Versicherung vorlegen.

Der Beitrag für Studenten beträgt monatlich etwa 110 €.
Bekannte Versicherungen sind z.B:
Techniker Krankenkasse
AOK
Barmer GEK

Hier ein Artikel mit einer ausführlicheren Erklärung: http://www.sueddeutsche.de/geld/krankenkassen-wie-sich-die-gesetzliche-von-der-privaten-versicherung-unterscheidet-1.1498881

Haftpflichtversicherung

Eine zweite Versicherung, die auch sehr zu empfehlen ist, ist die Haftpflichtversicherung. Diese zahlt Schäden, die man versehentlich an fremdem Eigentum verursacht.

Es kann schnell passieren, dass man einen Schlüssel verliert oder in eine unbezahlbare Vase stolpert. Da man uneingeschränkt haftbar ist, ist eine Haftpflichtversicherung immer sinnvoll!
Die Gebühren sind unterschiedlich, aber man kann mit einem Beitrag von weniger als 50 € im Jahr schon mit 30 000 000 € abgesichert sein.

Hierbei lohnt es sich das Kleingedruckte zu lesen um zu vergleichen, was genau abgedeckt ist. Z.B: Schlüsselverlust bei Mietwohnungen, Fahrradunfälle usw.

2 Kommentare

  1. Ein Bekannter kam vorige Woche nach Deutschland. Er wartet jetzt auf seinen offiziellen Wohnsitz. In der Zwischenzeit bleibt er über seine Eltern versichert.

  2. Mein Neffe möchte Versicherungsmakler werden. Er informiert sich im Moment über alles, was mit Versicherungen zu tun hat. Es ist sehr interessant zu lesen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Zeit zu überbrücken, zwischen Ankunft in Deutschland und Versicherungsbeginn, wie bei den Eltern im Ausland versichert zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.